Thomas Lippick
Verschwommen – der Reiz der Vorstellungskraft

Malerei - Eitempera auf Leinwand

Ausstellungseröffnung: Freitag, 03. Mai, 20 Uhr

Begrüßung: Dr. Jörg Sommer, Vorsitzender

Ausstellungsdauer: 03. Mai - 09. Juni 2024

Thomas Lippick

Thomas Lippick wurde 1960 in Hannover geboren und studierte Kunst und Kunsttherapie an der „Freien Kunststudienstätte Ottersberg“ in Niedersachsen. Seit 1989 lebt und arbeitet er in Bremen als freischaffender Künstler im Bereich Malerei und Videoinstallationen mit Ausstellungen im In- und Ausland. Seit 1992 ist er auch als freier Cutter, Kameramann, Regie-Kameramann und Realisator für verschiedene Produktionsfirmen und Fernsehanstalten tätig. Thomas Lippick arbeitet außerdem als Videokünstler am Theater und entwarf u.a. die Videokonzeption für „La boheme“ am Landestheater Eisenach, „Orpheus in der Unterwelt“ in Augsburg, „Tannhäuser“ am Theater Bielefeld und zuletzt „Lady Macbeth von Mzensk“ am Theater Lübeck in  der Regie von Jochen Biganzoli. Mit ihm arbeitete er 2015/16 auch an der Semperoper in Dresden zusammen.

40x40 2023 - Eitempera auf Leinwand

80x110 2022 - Eitempera auf Leinwand

Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt sich Thomas Lippick mit der Eitempera Maltechnik. Seine Bilder hinterlassen beim Betrachter eine meditative Wirkung. Sie veranlassen dazu, genau hinzusehen und sich regelrecht in die Bilder hineinzubegeben.

Die Malerei von Thomas Lippick setzt sich mit der klassischen Abstraktion auseinander. Form, Farbe, Linie, Fläche werden hier zum Inhalt der ruhigen, vielschichtigen Arbeiten. Die Mehrschichtigkeit und Farbigkeit der Bilder erzeugen eine Tiefe, die verschwommen in ihrer unkonkreten Darstellung auch einen Aspekt der Zeit, des Vergangenen und schon Gesehenen assoziieren lässt. Die Assoziationen der Betrachter führen dabei zu sehr unterschiedlichen Interpretationen.

- bbk-Bremen